Asien Japan Reiseziele

Arashiyama – Kyotos grüner Westen

By
on
24. September 2018

Arashiyama ist ein Viertel im Westen Kyotos und Heimat einer der berühmtesten Attraktionen Japans: Dem Arashiyama Bambushain! Dieser kleine Hain bettet sich nahezu versteckt in das ruhige Viertel ein und strahlt eine ganz besondere Atmosphäre aus.

Neben dieser nationalen Ikone hat Arashiyama allerdings noch mehr zu bieten. Der namensgebende Berg Arashiyama (wörtlich “Sturmberg”) bildet die malerische Hintergrundkulisse für das grüne Viertel. Am Hange des Berges befindet sich der Affenpark Iwatayama, in dem über 170 wild lebenden Schneeaffen leben. Für Tempelfreunde befindet sich in der Gegend der Tenryu-ji, ein bedeutender buddhistischer Tempel.

Für alle, die lieber selbst auf Erkundungstour gehen bietet das ruhige Viertel kleine Straßen durch Wohngebiete mit traditionellen japanischen Gebäuden und mehrere kleine Parks entlang des Flusses Katsura, über den sich die Brücke Togetsukyo erstreckt.

Anreise

Wenn du ein Foto vom Bambushain machen möchtest, auf dem sich nicht 1000 andere Touristen den Weg entlang schlängeln lohnt es sich früh aufzustehen. Zwischen 6 und 7 Uhr hat man gute Chancen darauf noch seine Ruhe zu haben. Danach füllt sich insbesondere der Hain immer mehr mit Touristen. Wenn möglich empfiehlt es sich außerdem unter der Woche herzukommen.

Doch das frühe aufstehen wird mit unvergesslichen Fotos und magischer Ruhe inmitten der Bambusstämme belohnt! Wer sich das erste Mal damit beschäftigt, wie er nach Arashiyama kommt wird schnell feststellen, dass es gleich drei Stationen gibt, die Arashiyama im Namen tragen. Doch kein Grund zur Verzweiflung. Welche Station für dich die richtige ist, lässt sich leicht herausfinden. Folgende Stationen gibt es:

Saga-Arashiyama JR Station

Die Station Saga-Arashiyama ist vom Hauptbahnhof Kyoto mit der San-In Japan Rail Bahnlinie erreichbar. Solltest du über einen Japan Rail Pass verfügen, ist die Fahrt mit dieser Linie für dich kostenlos. Vom Hauptbahnhof kannst du 15 Minuten Fahrt einplanen. Von dieser Station sind es ca. 10 Minuten zu Fuß bis du beim Bambushain bist.

Arashiyama Tram-Station

Die Tram-Station ist eine gute Alternative wenn du den Hauptbahnhof Kyoto von deiner Unterkunft aus nicht gut erreichen kannst und eine der Stationen entlang der Keifuku Dentetsu – Arashiyama Linie in der Nähe ist. Die Fahrt mit der kleinen Tram hat ihren ganz eigenen Charme und ist definitiv ein Erlebnis!

Die Tram-Linie wird allerdings nicht von Japan Rail betrieben. Der Japan Rail Pass ist hier daher nicht einsetzbar. Allerdings ist der Fahrpreis mit 210¥ für Erwachsene und 110¥ für Kinder keine schwerwiegende Ausgabe. Tickets kann man an den größeren Stationen vor dem Einsteigen kaufen. An den kleineren Stationen steigt man ein und zahlt an Bord. In die Wagons wird hinten ein- und vorne ausgestiegen.

Arashiyama Station

Die Bahnstation südlich des Flusses Katsura wird von der Hankyu-Arashiyama Linie befahren, die ab Arashiyama den Südwesten Kyotos entlang fährt, bis sie südlich in Richtung Osaka die Stadt verlässt. Solltest du entlang dieser Bahnlinie eine Unterkunft haben kann diese Bahnstation eine Alternative für dich sein! Auch hierbei handelt es sich allerdings um keine Japan Rail Bahnlinie, weshalb du deinen Japan Rail Pass nicht nutzen kannst.

Ankunft in Arashiyama

Solltest du morgens auf dem Weg keine Verpflegung eingekauft haben kannst du dich, wenn du an der Saga-Arashiyama Station ankommst, im 7-Eleven noch mit Getränken und Snacks für den Tag eindecken. Danach empfehle ich, direkt in Richtung Bambushain aufzubrechen, um die höchste Chance auf ein Foto ohne Touristen zu haben.

Wenn du in Richtung Süden den Bahnhof verlässt kannst du gleich in die erste Seitengasse rechts einbiegen. Diese führt dich an einem Fahrradverleih vorbei. Unterwegs wirst du sehen, dass der Weg zum Bambushain teilweise sogar auf der Straße markiert ist. Dem Weg folgst du über einen kleinen Kanal bis es nicht mehr weiter geradeaus geht. Am Ende angekommen überquerst du die Straße und gehst nach links, um gleich nach dem kleinen Café in die unscheinbare Seitenstraße einzubiegen, die dich direkt zum Bambushain führt.

Der erste Bambus wird dir schnell auffallen. Der schönste Teil des Hains liegt allerdings weiter hinten. Nach der ersten Biegung nach rechts kommst du an eine Gabelung, an der du links weitergehst. An einem kleinen Tempel und einem Friedhof vorbei geht es ins Innere des Hains, das meines Erachtens die besten Foto-Motive bietet.

Hier kannst du dich nach belieben fotografisch ausprobieren und die Atmosphäre genießen, bis die Anzahl der anderen Reisenden dir zu hoch wird und du weitergehen möchtest.

Kameyama Park & Togetsukyo Brücke

Am Ende des Pfades durch den Bambushain kannst du nach links abbiegen und gelangst direkt in den Kameyama Park, in dem sich ein Aussichtspunkt befindet, von dem aus man einen schönen Blick auf den Fluss Katsura hat. Wenn du dem Park bis runter zum Fluss folgst kannst du mit Chance schon die ersten kleinen Boote sehen, die den Fluss befahren.

Katsuragawa

Blick von der Togetsukyo Brücke in Richtung der Berge

In Richtung Osten (vom Park aus links) befindet sich die Togetsukyo Brücke, von der aus man ebenfalls schöne Fotos machen kann. Auf der anderen Seite der Brücke befindet sich gleich rechts der Eingang zum Affenpark am Hang des Berges Arashiyama. Der Eintritt hier kostet dich 550¥.

Für alle, die nicht genug von buddhistischen Tempeln bekommen können, befinden sich in der Gegend zwischen der Brücke Togetsukyo und dem Eingang zum Bambushain gleich mehrere große und kleine Tempel. Der Tenryu-ji ist dabei der größte Tempel mit einem Garten und mehreren Gebäuden, die man besichtigen kann. Je nachdem ob du nur den Garten oder auch die Gebäude besichtigen möchtest solltest du zwischen 500¥ bis 1300¥ Eintrittsgebühr einplanen.

Solltest du keine Lust haben dich an den touristischeren Orten aufzuhalten kann ich dir allerdings auch empfehlen die Nachbarschaft einfach zu Fuß zu erkunden und dir die Gegend anzuschauen!

Short & Simple

Allgemeine Infos

  • Früh aufstehen lohnt sich, um Touristenmassen zu vermeiden! Je früher desto besser. Ich habe mir Anfang Herbst um 7 Uhr morgens unter der Woche den Bambushain nur mit wenigen anderen Touristen geteilt
  • Es gibt gleich drei Stationen, die dich nach Arashiyama führen, wenn du den Japan Rail Pass besitzt, empfehle ich zur JR Station Saga-Arashiyama zu fahren, da die Fahrt dann im Pass inbegriffen ist
  • Der Bambushain ist in ca. 10 Minuten zu Fuß von der Station Saga-Arashiyama erreichbar
  • Sowohl der Kameyama Park als auch die Togetsukyo Brücke eigenen sich für schöne Fotos vom Fluss Katsura
  • Kulturfreunde finden neben dem Tenryu-ji noch mehrere kleine buddhistische Tempel, die man sich anschauen kann
  • Am Hang des Berges Arashiyama könnt ihr den Affenpark mit über 170 wild lebenden Schneeaffen besuchen

Kosten

Yen ¥Euro €Wofür
240¥ca. 1,80€Bahnfahrt vom Hauptbahnhof Kyoto zur Station Saga-Arashiyama (Im JR Pass inbegriffen!)
650¥ca. 5€Verpflegung und Getränke für Unterwegs
550¥ca. 4€Eintritt Iwatayama Affenpark
500¥ bis 1300¥ca. 4€ bis 10€Eintritt Tenryu-ji
TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Flo & Julian
Germany, Hamburg

Wir sind Flo und Julian – zwei waschechte Hamburger Jungs und die Gesichter hinter Go With The Flo, unserem Reiseblog für Gleichgesinnte und Interessierte. Für alle, die lieber Momente als Dinge sammeln und für alle, die sich erfolgreich weigern zu erwachsen zu werden. Denn wir finden: Das Leben ist eindeutig zu kurz für Hamsterrad!